Passionate People

Stories für alle,


die ihr Leben ohne Grenzen leben

Zwei Schicksale, eine Lösung

Eine ältere Dame sitz in einem Rollstuhl

Unter dem gemeinsamen Aktions-Motto „Together, for mobility“ unterstützt Invacare die Free Wheelchair Mission, eine gemeinnützige Organisation, die Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern Zugang zu einem Rollstuhl ermöglicht. Ihr Engagement verhilft vielen Menschen zu mehr Unabhängigkeit und Würde im Leben. Lerne mit Elba und Johannes zwei der zahlreichen Begünstigten kennen, die einen der dringend benötigten Rollstühle erhalten haben.

Elbas Geschichte

Seit ihrem zehnten Lebensjahr arbeitete Elba auf den Feldern Nicaraguas. Noch vor der Morgendämmerung stand sie auf und machte sich an die Arbeit, Yucca, Taro und anderes zu pflanzen. Im Laufe der Jahre erlitt sie eine Knochenkrankheit, die ihr allmählich die Fähigkeit zum aufrechten Stehen nahm. Als sie später auch noch Nierenprobleme bekam, die Bluthochdruck und Schwellungen in den Beinen verursachten, kam es immer häufiger vor, dass sie über den Holzboden kriechen musste, wenn sie sich in ihrem Haus fortbewegen wollte.

Als Witwe hatte Elba zu wenig finanzielle Mittel, um sich selbst zu ernähren. Sie war darauf angewiesen, dass ihre Nachbarn sie bei alltäglichen Aufgaben unterstützten. Auch ihre Kinder waren Bauern, aber die geringen Erträge ließen keinen finanziellen Spielraum, um für die Mutter dringend benötigten Medikamente oder Vitamine zu kaufen, die ihre Knochen und Muskeln gestärkt und ihre Mobilität verbessert hätten.

Durch einen lokalen Radiosender wurde Elba auf den Vertriebspartner von Free Wheelchair Mission in der Region aufmerksam. Die steinigen Straßen von Kisalaya, einer indigenen Gemeinschaft in Nicaragua, waren für sie unzugänglich. Sie war darauf angewiesen jemand zu finden, der sie tragen konnte. Also erklärte sich die Free Wheelchair Mission bereit, zu ihr nach Hause zu kommen. Als die Mitarbeiter bei ihr ankamen, sahen sie Elba aus ihrem Haus kriechen, voller Dankbarkeit, dass ein Rollstuhl für sie angekommen war.

“Danke, danke! Ich hätte nicht gedacht, dass sie so schnell kommen würden. Jetzt können meine Kinder mit mir rausgehen. Meine Arme waren müde, meine Beine auch, aber jetzt ist es, als hätte ich neue Arme und Beine bekommen!”

Elba Poveda, 64 Jahre alt, Kisalaya, Nicaragua

Eine ältere Dame sitz auf dem Boden und benutzt ihre Hände, um sich fortzubewegen

Früher saß Elba oft auf dem Boden und benutzte ihre Hände, um sich fortzubewegen.

 

Johannes` Geschichte

Als Kommandeur der Straßenpatrouillen des Community Policing Forum im südafrikanischen Hillbrow war Johannes ein sehr aktiver Mann. Doch eines nachts wachte er auf und stellte fest, dass er nicht mehr aufstehen konnte. Seine linke Körperseite war gelähmt. Seine Familie brachte ihn ins Krankenhaus, wo die Ärzte einen Schlaganfall diagnostizierten. Er verbrachte einige Zeit in der Klinik, wurde aber schon bald mit seiner Frau und seinem Sohn nach Hause geschickt. Sein Arbeitskollege Simon wollte ihm unbedingt helfen, deshalb kontaktierte er die Free Wheelchair Mission.

Auf der Fahrt zu Johannes’ Haus bemerkte das Team der Free Wheelchair Mission den Mangel an Infrastruktur in dieser Gegend – die Schotterstraßen waren in einem wirklich schlechten Zustand und das Abwasser lief am Straßenrand entlang. Johannes und seine Familie lebten in einer zugigen Blechhütte mit nur einem Zimmer. Dort, auf einem Stuhl hinter der Haustür, saß Johannes, aus seiner Stimme sprach tiefe Traurigkeit über seine Situation.

“Es geschah alles so plötzlich und mein Leben war völlig verändert. Ich hätte nie gedacht, dass meine Familie sich einmal um mich kümmern müsste.”

Johannes Moraudu, 57 years old, Johannesburg, South Africa

Ohne Rollstuhl mussten sein Sohn und seine Frau ihn ins Haus und wieder heraus tragen, während sein Freund Simon beim Transport ins Krankenhaus behilflich war.

Free Wheelchair Mission kam mit einem neuen Rollstuhl an und half Johannes nach draußen in die Morgensonne, um einige Anpassungen vorzunehmen. Er war sehr dankbar, dass dieser Rollstuhl ihm wieder ein Stück Unabhängigkeit verschaffen und seine Familie entlasten würde. Das Lächeln war sogar in seiner Stimme zu hören, als er dieses lebensverändernde Geschenk entgegennahm.

Ein Mann sitzt im Rollstuhl und wird von einer anderen Person geschoben. Er trägt eine Maske.

Aufgrund eines Schlaganfalls ist Johannes´ linke Körperseite gelähmt. Dank des Rollstuhls ist er nun wieder unabhängiger.

Du möchtest mehr über die Free Wheelchair Mission erfahren? 

Dann lies gerne weiter Jean Pierre´s Geschichte: Das Leben im Rollstuhl

 

Invacare Europa arbeitet mit der Free Wheelchair Mission zusammen

Es gibt 75 Millionen Menschen auf der Welt, die einen Rollstuhl benötigen. Zu viele dieser Menschen leben in unterversorgten Ländern und leiden, weil sie sich keinen Rollstuhl leisten können. Invacare ist eine Partnerschaft mit der Free Wheelchair Mission eingegangen, um diesen Menschen zu helfen.