Passionate People

Geschichten, Tipps und Themen


von und für Generation Inklusion

Fünf Gesundheits-Tipps, die jeder Rollstuhlnutzer kennen sollte.

Gesundheits-Tipps für Rollstuhlfahrer für ein dynamisches Leben

Ob ständiges Sitzen oder eine eventuelle einseitige Belastung beim Anschieben: Ein Leben im Rollstuhl kann seine ganz eigenen gesundheitlichen Herausforderungen mit sich bringen. Um möglichst viel für seine eigene Gesundheit zu tun, möchten wir Ihnen den einen oder anderen der folgenden Ratschläge umso mehr ans Herz legen. Aber natürlich lassen sich die Gesundheits-Tipps von jedem anwenden. Denn ob mit Rollstuhl oder ohne, sich um seine eigene Gesundheit zu kümmern ist sehr wichtig.

Hier finden Sie fünf hilfreiche Tipps, wie Sie besonders als Rollstuhlfahrer Ihrer allgemeinen Gesundheit etwas Gutes tun können.

 

1- Regelmäßiges Dehnen

Es versteht sich von selbst, dass sich Dehnübungen sehr vorteilhaft auf Ihre Gelenke, Muskeln und möglicherweise sogar Ihre inneren Organe auswirken können. Als Rollstuhlfahrer muss Ihr Körper vermutlich oft stundenlang in der gleichen Sitzposition verweilen . Das ist für Ihr Inneres nicht gerade fördernd. Dehnen kann dabei helfen, die Anstrengung und Belastung zu lindern, denen Ihr Körper ausgesetzt ist. Vor allem dann, wenn Sie nicht selbständig aufstehen können.

Besonders Selbstfahrern kann das Dehnen helfen. Denn wer seine Gelenke und Muskeln durch Bewegen eines Rollstuhls dauerhaft belastet, kann später mit Schmerzen und Komplikationen zu kämpfen haben. Denken Sie also in Ihrem Alltag daran, sich ein wenig Zeit für Lockerungs- und Dehnungsübungen zu nehmen.

Unser Gesundheits-Tipp für Rollstuhlfahrer: Regelmäßige Dehnübungen!

Schon mit kleineren Übungen können die typischen Rollstuhlfahrer-Verspannungen gelindert werden.

 

2- Bewusste Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um gesund zu leben. Dies ist einer der häufigsten und eindeutigsten Gesundheits-Tipps. Jedoch achten zu wenige Menschen bewusst darauf. Oft liegt es daran, dass man sich inmitten so vieler verschiedener Ernährungsweisen und Trends schnell überfordert fühlt. Also ist es wichtig, auszuprobieren, was Ihnen gut tut, und was nicht. Das richtige Maß ist entscheidend, wie bei allem anderen auch.

Fer klassische Ratschlag für ein fittes Leben: der Salat

 

3- Druckstellen vermeiden

Druckstellen können sehr schmerzhaft sein und Sie monatelang außer Gefecht setzen. Sie können Sie ans Bett fesseln, oder im schlimmsten Fall können Druckstellen lebensbedrohlich sein, wenn sie sich entzünden. Ein praktischer Tipp, um Druckstellen zu vermeiden, ist die Sitzposition so oft wie möglich zu verändern. Wenn Sie sich im Rollstuhl nicht selbst bewegen können, bitten Sie vielleicht jemanden, Ihnen mindestens einmal pro Stunde beim Verändern Ihrer Position zu helfen. Dadurch verteilt sich der Druck auf verschiedene Bereiche Ihres Körpers.

Noch ein sehr nützlicher Tipp zum Vermeiden von Druckstellen: Besorgen Sie sich ein druckentlastendes Sitzkissen für Ihren Rollstuhl. Denn die Wahl des richtigen Sitzkissens zur Dekubitus-Prophylaxe bietet Ihnen unglaublich viele Möglichkeiten und Vorteile.  Denn es ist nicht nur bequem, sondern kann der Entstehung von schmerzhaften Druckstellen lange vorbeugen.

Unser Gesundheits-Tipp: Das Sitzkissen Matrx Libra von Invacare. Es bietet bestmöglichen Schutz vor Dekubitus.

Das Sitzkissen Invacare Matrx Libra sorgt für bestmöglichen Schutz vor Druckstellen und eine optimierte Körperhaltung.

 

4-  Ausreichend Bewegung

Wir alle wissen, dass Bewegung zu den Grundregeln für einen gesunden Lebensstil gehört. Bewegung ist nicht nur ausgesprochen gut für das Herz und das gesamte Herz-Kreislauf-System, sondern wirkt sich auch erstaunlich positiv auf unsere mentale Gesundheit aus. Sie hilft beim Kampf gegen Depressionen, Ängste und Ähnlichem. Nicht jeder hat die gleichen körperlichen Kräfte. Aber es gibt sicher eine Sportart, die Ihren körperlichen Fähigkeiten gerecht wird und (was noch wichtiger ist) viel Spaß macht.

Was man mit Leidenschaft zum Sport alles erreichen und erleben kann, zeigt Invacare´s Markenbotschafter und Handbike-Fahrer Werner Rieger.

Handbiken hält fit und macht den Kopf frei.

Werner Rieger mit seinem Handbike Invacare Top End Force RX vor dem Start des Miami-Marathons. In seinen Erfahrungsberichten erzählt er von diesem einzigartigen Erlebnis.

 

5- Genügend Flüssigkeit

Der letzte unserer Gesundheits-Tipps: Trinken Sie genug! Eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr kann die Leistung des Gehirns, sowie den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern. Aber Flüssigkeit ist natürlich nicht gleich Flüssigkeit. Ihre Gesundheit und Ihr Körpergewicht werden es Ihnen danken, wenn Sie Softgetränke durch Wasser ersetzen.

Ihren Körper regelmäßig mit reichlich Wasser zu versorgen, kann auch bei einer Krankheit sehr hilfreich sein. Wenn Sie gerade an einer Viruserkrankung oder Infektion leiden, lässt sich der Genesungsprozess auf jeden Fall beschleunigen. Alles was Sie dafür tun müssen, ist darauf zu achten, genügend Wasser zu trinken.

Gesundheits-Tipps aus dem Hause Invacare: Viel trinken!

Und wem Wasser zu langweilig ist, kann es mit Beeren, Zitronen oder Minze aufpeppen. Das ist etwas für die Gesundheit und fürs Auge!

Wir hoffen, Sie fanden diese Gesundheits-Tipps hilfreich. Aber denken Sie daran, dass jeder Mensch verschieden ist. Es geht immer darum, Ihren Körper gut zu kennen und herauszufinden, was in Ihrer Situation das Beste für ihn ist. Alles Gute – bleiben Sie gesund!

 

Achtung Bonus-Tipp: Wissen Sie was der Gesundheit noch gut tut? Eine Auszeit! Wo Sie diese verbringen könnten, haben wir Ihnen aufgelistet: Barrierefreie Reiseziele weltweit – unsere Top 5.